Suche

Suche

PROGRAMMHEFT

Zum Herunterladen Bild anklicken

  

Programmheft Köthen 2015

 

Übersichtsplan Schloss Köthen

 

Übersichtsplan Schloss Köthen

 

Kongress-Newsletter

Dezember 2014

  

1. Kongress-NL

.

Johannes Wilkens

Hahnemanns Habilitation und ihre Folgen für die Geriatrie

Vom Hautbild zum Arzneimittelbild

Die Christrose hat in der Medizingeschichte des Abendlandes eine große Rolle gespielt. Schon Hippokrates und, mehr noch, Paracelsus rühmten ihre Wirkung. Samuel Hahnemann hat ihr in seiner Habilitation viel Raum gegeben und die Wichtigkeit ihrer Anwendung bei chronischen Krankheiten bestätigt. Da sie früher auch bei krätzeartigen Zuständen verwendet worden ist, darf sie als ein großes Antipsoriatikum gelten, das aber bisher nur wenig verwendet worden ist.

 

In klinischen Zelluntersuchungen zeigte sich in jüngster Zeit eine Wirksamkeit bei der ALL und der AML und es sind nun von etlichen Autoren aus dem Bereich der anthroposophischen Medizin dokumentierte Heilungen bei der Krebserkrankung zu finden.

 

Sie ist die Arznei der Geriatrie und des neuen Jahrtausends. Ihr Nutzen wird dargestellt und mit Falldokumentationen belegt.

 

Lesen Sie auch die Buchbesprechung "Die Heilkraft der Christrose" auf der Seite der Carstens-Stiftung, www.carstens-stiftung.de/artikel/die-heilkraft-der-christrose.

 

 

Dr. Johannes Wilkens

Dr. Johannes Wilkensgeb. 1962

  • Ärztlicher Direktor der Alexander von Humboldtklinik Bad Steben, geriatrisches Rehabilitationszentrum.
  • Zahlreiche wissenschaftliche Forschungsarbeiten zur Homöopathie und anthroposophischen Medizin sowie mehrfacher Buchautor.
  • Doktorarbeit zur Arnica.
  • Aktueller Forschungsschwerpunkt und Neuerscheinung: die Heilkraft der Christrose, AT Verlag


.
.

xxnoxx_zaehler