Suche

Suche

PROGRAMMHEFT

Zum Herunterladen Bild anklicken

  

Programmheft Köthen 2015

 

Übersichtsplan Schloss Köthen

 

Übersichtsplan Schloss Köthen

 

Kongress-Newsletter

Dezember 2014

  

1. Kongress-NL

.

Heinz Huber (Seminar, 3 x 45 min)

Grundprinzipien der Heilung und deren Optimierung bei schweren Pathologien

Reicht es, das Similie zu finden, um Heilung zu erreichen? Ist es die Arznei alleine, die dies bewirkt? Wie sind wir als Arzt/Ärztin und Mensch involviert? Gibt es Grundprinzipien der Heilung, die unser homöopathisches Tun bewusster und damit auch steuerbarer machen? Was können wir tun, um unsere Möglichkeiten, den Patienten zu helfen, zu verbessern?

 

In über 30 Jahren ärztlicher Tätigkeit und vor allem in den letzten 10 Jahren klinisch-homöopathischer Arbeit, besonders. mit schweren Pathologien und Krebs, haben mich diese Fragen sehr beschäftigt und in einigen Bereichen bin ich den Antworten etwas näher gekommen. Auf Fragen, die um das Grundprinzip der Heilung kreisen, will dieses Seminar Ideen und Anregungen geben und vor allem an Fällen mit schwerer Pathologie aufzeigen, wie wir unser therapeutisches Tun für unsere Patienten optimieren können.

 

Folgende Themen werden Bestandteil der gemeinsamen Arbeit sein:

Studien in der Homöopathie und Konsequenzen —• Das Klassische physikalische Weltbild und die Quantenphysik in der Medizin —• Die Verbindung von Schulmedizin und Homöopathie im Alltag: Wie könnte Heilung funktionieren? —• Die Kunst, etwas Unwahrscheinliches zu erreichen —• Angst, Vertrauen und die Wirkung von negativen und positiven Gedanken —• Individuelle Affirmationen: Die Rolle der Gedanken und Prognosen, Diagnostik um jeden Preis? —• Die Homöopathie als optimales Heilungsprinzip —• Die Rolle der Intuition: Verstehen und Verändern im therapeutischen Prozess —• Krankes Verhalten, kranke Umgebung, Gifte und Ernährung —• Visionen und Lebenssinn —• Persönliche Entwicklung —• Alles ist Verbunden: Wir sind in dem Prozess mit dem Patienten involviert • Angehörige mitbehandeln: Mitfühlen und Mitleiden • Alles ist verbunden • Die eigenen Grenzen und Resourcen: Burnoutgefahr • Die Rolle der inneren Ausrichtung: Meditation und Entspannungstechniken im therapeutischen Prozess • Was ist die richtige Therapie für diesen Patienten? • Die Rolle der spirituellen Anbindung: gemeinsame Meditation und Gebet • Die Angst vor dem Tod und die Rolle der Liebe • Ganz loslassen und tapfer weiter machen.

   

Heinz Huber

Heinz Huber

Allgemeinarzt und Homöopathie

Emil-Schlegel-Klinik

Badstr. 85, 72108 Rottenburg-Bad Niedernau

Tel.: 07472/936637-23

Fax: 07472/936637-10

E-Mail: huber@emil-schlegel-klinik.de

Internet: www.emil-schlegel-klinik.de

  

  • Seit über 25 Jahren niedergelassener homöopathischer Allgemeinarzt.
  • Langjährige Ausbildungs - und Supervisionsarbeit.
  • 2004 bis 2009 Aufbau und Leitung der Hahnemann Klinik Bad Imnau.
  • Seit Juli 2009 Gründung der Emil- Schlegel-Klinik Bad Niedernau (Rottenburg) mit dem Schwerpunkt auf der Behandlung maligner Erkrankungen.

 

 

zurück zur Übersicht



.
.

xxnoxx_zaehler