Suche

Suche

PROGRAMMHEFT

Zum Herunterladen Bild anklicken

  

Programmheft Köthen 2015

 

Übersichtsplan Schloss Köthen

 

Übersichtsplan Schloss Köthen

 

Kongress-Newsletter

Dezember 2014

  

1. Kongress-NL

.

Bruno Mey

Homöopathie bei multimorbiden Patienten

Langjährige Therapie multimorbider Patienten erfordert neben klassisch homöopathischem Vorgehen oft eine Unterstützung bestimmter Organfunktionen mit niedrig oder nicht potenzierten organotropen Arzneien. Außerdem ist die Entwicklung des seelisch-geistigen Hintergrundes sehr hilfreich und prognostisch bedeutsam. Nach meiner Erfahrung wird diese Entwicklung durch die gute homöopathische Behandlung in Gang gesetzt.

 

Falldarstellung:

  1. 74j. Patientin mit allergischem Asthma bronchiale, Z.n. MammaCa, rez. LWS-S., Schlafstörungen, Herzinsuffizienz
  2. 75j. Patient - vor 20 Jahren Nierentransplantation wegen Zystennieren, Herzinsuffizienz, schwere, interkurrente Infekte, chron.-rez LWS-S.
  3. 77j. Patient mit KHK, BPH, Coxarthrose, Hypertonie, Glaukom

Fragestellung:

Können durch homöopathische Behandlung chemische Medikamente und deren Nebenwirkungen vermieden werden? Sind Patienten unter homöopathischer Behandlung gesünder und glücklicher?

 

Methoden:

Klassisch-homöopathische Vorgehensweise, risikoarme Therapie mit Q-Potenzen zumindest anfangs, Ergänzung mit organotropen, niedrig oder nicht potenzierten pflanzlichen Arzneien oder Schüssler- Salzen.

 

Zusammenfassung:

Langjährige homöopathische Behandlung multimorbider Patienten ist sehr befriedigend, weil diese Patienten mit hoher Compliance gut beobachten; was uns die Arbeit sehr erleichtert, aber auch weil sie zufrieden und dankbar registrieren, um wie viel besser ihre Lebensqualität gegenüber der rein allopathischen Behandlung ist.

  

Dr. med. Bruno MeyBruno Mey

Facharzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie

Uhlandstr. 14, 72072 Tübingen

Tel: 07071 9796 496

E-Mail: brunomey@web.de

Internet: www.hahnemann-klinik-tuebingen.de

 

Jahrgang 1950, verheiratet, 4 erwachsene Kinder

   

Nach dem Medizinstudium:

  • Bis 1984: Klinische Tätigkeit in Kinderheilkunde, Chirurgie und Innerer Medizin
  • 1984: Heirat und Geburt unserer Tochter (in der Filderklinik), eineinhalb Jahre Elternzeit
  • 1984: In der medizinischen Auszeit Beginn des Studiums der Homöopathie und der TCM - auf Grund der Enttäuschung in der Behandlung chronischer Krankheiten in der Klinik auf der Suche nach nachhaltigen Therapien (Lehrer: Hess, Gawlik, Stübler, Buchmann, Becker, Friedrich u. A. ),
  • 1986-1989: Mitarbeit in einer Allgemeinpraxis
  • 1988: Zusatzbezeichnung Homöopathie
  • 1989: Gemeinsam mit einer Kollegin Gründung einer Allgemeinpraxis in Gomaringen, Schwerpunkt: Homöopathie, daneben Akupunktur
  • 2005: Halbtags Mitarbeit an der Hahnemann Klinik Bad Imnau
  • 2007: Endgültig Wechsel in die erste Homöopathische Klinik Deutschlands, die Hahnemann Klinik in Bad Imnau, die 2004 gegründet worden war.
  • 2009: Leitender Arzt der Hahnemann Klinik
  • 2010: Umzug nach Tübingen mit dem ganzen Team, Weiterführung als Hahnemann Tagesklinik Tübingen

Schwerpunkte:

  • Homöopathische Behandlung von Krebskranken in allen Stadien, aber auch aller anderen chronisch Kranken in jedem Lebensalter.
  • Ganzheitlicher Ansatz, in der Tagesklinik: Begleittherapie zur Beseitigung von Heilungshindernissen (z.B. Achtsamkeit, Atemtherapie nach Middendorf, Biografiearbeit, Körper- und Energiearbeit, Formenzeichnen, Plastizieren, Tanztherapie und Ernährungsberatung).
  • Ausrichtung von Seminaren und Kongressen mit anerkannten Referenten zur Förderung und Verbreitung der homöopathischen Lehre in der Behandlung schwerer Krankheiten durch Seminare, Vorträge und Kongresse. Ausbildung junger Kolleginnen und Kollegen.

     

     

    zurück zur Übersicht



.
.

xxnoxx_zaehler